DSGVO – Was heißt das für Ihr Unternehmen?

/, IT-Service, Tipps/DSGVO – Was heißt das für Ihr Unternehmen?

DSGVO – Was heißt das für Ihr Unternehmen?

DSGVO – Was heißt das für Ihr Unternehmen?

Kaum ein Thema beschäftigt viele Unternehmen derzeit mehr, als die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das nicht ohne Grund. Halten Unternehmen die DSGVO nicht ein, drohen ihnen empfindliche Strafen. Die DSGVO ist eine beschlossene Verordnung vom europäischen Parlament, der Europäischen Kommission und dem Rat der Europäischen Union.

Warum gibt es die DSGVO überhaupt?

Das Hauptziel der DSGVO besteht darin, den Datenschutz für EU-Bürger zu stärken und zu vereinheitlichen. In diesem Sinne bestehen 3 konkrete Ziele laut Art. 1 des DSVGO.

  • Vorschriften zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Verkauf solcher Daten

  • Schutz der Grundrechte und Grundfreiheiten natürlicher Personen und insbesondere deren Recht auf Schutz personenbezogener Daten

  • Sicherstellung, dass der freie Verkehr personenbezogener Daten in der Union aus Gründen des Schutzes natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten weder eingeschränkt noch verboten wird

DSGVO

Was heißt dies nun für ihr Unternehmen?

Grundsätzlich müssen sich Unternehmen mit diesem Thema beschäftigen. Sollte dies noch nicht geschehen sein, wird es höchste Zeit. Als aller erstes sollten Geschäftsführungen, Datenschutzbeauftragte und andere für das Thema Datenschutz Zuständige innerhalb eines Unternehmens, sensibilisiert werden. Fast in allen Unternehmen besteht ein Umgang mit personenbezogenen Daten. Vielen ist nicht klar, dass sich ab dem 25. Mai nicht nur der Name wichtiger Datenschutzvorschriften ändern wird, sondern diese auch direkte Auswirkungen in vielen Bereichen von Unternehmen haben wird.

Ebenfalls wichtig ist es, eine Risikoanalyse im Unternehmen durchzuführen. Drohende Bußgeldrisiken, oder der Verlust von Ansehen des Unternehmens sind Risiken, die mit entsprechender Vorbereitung vermieden werden können. Auch der Umgang mit Aufsichtsbehörden und zivilrechtlichen Haftungsrisiken muss abgewägt werden.
Um einen Änderungsbedarf zu erkennen, ist es daher wichtig alle Geschäftsprozesse bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, genau unter die Lupe zu nehmen. Neben eventuell bestehenden Datenschutzstrukturen ist es daher notwendig neue Strukturen zu schaffen.

Bei der Umsetzung sollte der Datenschutzbeauftragte frühzeitig mit eingebunden werden. Es ist zudem empfehlenswert umgesetzte Anforderungen entsprechend zu dokumentieren und der Datenschutzbeauftragte sollte entsprechend gut informiert sein. Der Datenschutzbeauftragte ist dafür zuständig, Beschäftigte in Datenschutzfragen zu beraten. Die DSGVO ist eine sehr komplexe Verordnung, daher sind Schulungen im Bereich Datenschutz kaum zu umgehen und sollten frühzeitig besucht werden.

Aufgrund der DSGVO wird der Datenschutz in Zukunft bei vielen Unternehmen einen höheren Stellenwert haben. Daher bietet es sich an, entsprechende Datenschutzrichtlinien zu erstellen bzw. zu überarbeiten. Dabei vergessen viele Unternehmen ihre EDV-Richtlinien zu überarbeiten. Gerade dies kann fatale Auswirkungen haben und muss unbedingt bedacht werden.

Vorteile der DSGVO

Sicherlich sorgt die DSVGO für einige Änderungen und viel Arbeit. Doch diese Arbeit zahlt sich aus. Neben dem Umgehen von größeren Sanktionen, gibt es weitere Vorteile der DSGVO. Kunden haben gerne Kontrolle über ihre Daten und schätzen einen guten Kundenservice. Setzen sie alle Vorschriften der DSGVO richtig um, bringt es Ihnen sicherlich einen guten Wettbewerbsvorteil. Im Rahmen des DSGVO wird bei richtiger Anwendung für diese Dinge gesorgt. Damit erhöht sich nicht nur das Vertrauen der Kunden, auch Ihr Geldbeutel wird sich darüber freuen.

Sollten Sie auf die DSGVO noch nicht vorbereitet sein, wird es jetzt dringend Zeit. Dabei spielt es eine große Rolle, wie und vor allem bei wem Sie sich informieren. Fehlinformationen können schädlich sein und auch beim DSGVO zählt das bekannte Zitat „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.“ Gerne können Sie sich auch unseren Blogbeitrag „EU-Datenschutz-Grundverordnung – Irrtümer die Sie wissen müssen“ anschauen, um weitere Informationen einzuholen.

Sind Sie auf die DSGVO noch nicht vorbereitet, wird es jetzt dringend Zeit sich damit auseinander zu setzen. Sparen Sie sich den Ärger und informieren Sie sich unbedingt, was in Ihrem Unternehmen geändert werden muss.

Wir können Sie unterstützen bei der Umsetzung der Datenschutzverordnung. Seit vielen Jahren sind wir im Datenschutz tätig und beraten unsere Kunden. Unsere Datenschutzbeauftragten sind TÜV und Dekra zertifiziert.

2018-04-26T15:36:13+00:00